Therapiemethoden Gesundheits-Tipps Lexikon Fachschulen Heilsteine

Psychozonenmassage 155

Bei der Psychozonenmassage handelt es sich um eine spezielle Form der Fussreflexzonen-Massage.

Die Technik der Psychozonen-Massage geht auf den chinesischen Arzt Yen Chia-kan zurück. Er ging der Frage nach, ob und auf welche Weise psychisch bedingte Beschwerden wie beispielsweise Nervosität, Angst, Stress, Schlafstörungen und Depressionen mit Hilfe der Fussreflexzonen-Massage behandelt werden könnten. Nach langjährigen Forschungen entstand eine spezielle Form der Fussreflexzonen-Massage, die sich vor allem zur Behandlung von psychischen Störungen und Suchterkrankungen eignet.

Im Verlauf seiner Untersuchungen fand Yen Chia-kan heraus, dass in den Füssen mehrere Energiebahnen verlaufen. Diese Energiebahnen stehen an bestimmten Energiepunkten, den sogenannten Psychozonen, miteinander in Verbindung. Durch gezielte Massage ist es möglich, die Energie der Energiebahnen an den Psychozonenpunkten ineinander zu leiten. Diese Behandlung hat einen positiven Einfluss auf verschiedene seelische Vorgänge. Die Namen der Psychozonen wie Regenerationspunkt, Antistresspunkt oder Entgiftungspunkt, geben einen Hinweis darauf, welche Wirkung die Massage des jeweiligen Punktes hat.

Quelle: EMR Schweiz

Notwendige Ausbildungsdauer in Std. für die Krankenkassenanerkennung in der Schweiz:

Methodenausbildung: 100
Schulmedizinische Ausbildung: 150

EMR-Methode Nr. 155



 

 

nach oben