Therapiemethoden Gesundheits-Tipps Lexikon Fachschulen Heilsteine

Colon-Massage 52

Die Colon-Massage ist eine spezielle Form der Massage, bei der die Peristaltik des Dickdarms (Colon) durch die Massage bestimmter Punkte auf der Bauchdecke angeregt wird.

Die Colon-Massage gehört zur Gruppe der Reflexzonenmassagen und stellt eine spezielle Weiterentwicklung dar. Die beiden Berliner Professoren für Naturheilverfahren Paul Vogler und Herbert Krauss suchten Anfang der 1950er Jahre nach physiotherapeutischen Behandlungsverfahren, mit deren Hilfe der Einsatz von Medikamenten reduziert werden könnte. Als Resultat ihrer Forschungen entwickelten sie die Periost-Massage zur Schmerzbekämpfung und die Colon-Massage zur Behandlung von Verdauungsstörungen.

Ähnlich wie die anderen Reflexzonenmassagen beruht die Colon-Massage auf der Grundidee, dass innere Organe über Nervenbahnen mit bestimmten Bereichen der Körperoberfläche, den sogenannten Reflexzonen, verbunden sind. Aufgrund dieser Verbindungen treten bei einer Funktionsstörung oder Erkrankung eines inneren Organs auch Veränderungen in der entsprechenden Reflexzone auf. Durch die gezielte Behandlung der Reflexzonen können nicht nur lokale Schmerzen gelindert und Verspannungen gelöst, sondern auch die gestörten Organfunktionen wieder normalisiert werden. Nach diesem Prinzip funktioniert auch die Colon-Massage: Durch die gezielte Behandlung von bestimmten Punkten auf der Bauchdecke sollen darunter liegende Reflexzonen an der Darmwand erreicht werden. Dadurch wird zum einen rein mechanisch die Beweglichkeit des Darms angeregt und zum anderen reflektorisch eine Normalisierung des Darmtonus und der Sekretion im Magen-Darm-Bereich erreicht. Darüber hinaus regt die Colon-Massage den Kreislauf, das Lymphgefäss-System und das vegetative Nervensystem an.

Quelle: EMR Schweiz

Notwendige Ausbildungsdauer in Std. für die Krankenkassenanerkennung in der Schweiz:

Methodenausbildung: 150
Schulmedizinische Ausbildung: 150

EMR-Methode Nr. 52


 

 

nach oben