Therapiemethoden Gesundheits-Tipps Lexikon Fachschulen Heilsteine

Akupunktmassage 6

Die Akupunkt- oder Akupunktur-Massage ist eine spezielle Form der Massage, bei der die Meridiane des Körpers mit Massagestäbchen stimuliert werden.

Die Technik der Akupunkt-Massage geht auf den deutschen Masseur und Bademeister Wilhelm Penzel (1917-1985) zurück. Seine Beschäftigung mit fernöstlichen Heilmethoden inspirierte Penzel in den 1950er und 1960er Jahren dazu, eine eigene Massagemethode zu entwickeln. Diese wurde unter dem Namen Akupunkt-Massage nach Penzel (APM) bekannt. Klaus Radloff, ein enger Mitarbeiter Penzels, trug in den 1980er Jahren massgeblich zur Weiterentwicklung der APM bei. So zog er beispielsweise erstmals die Areale der Ohrmuschel zur Befunderhebung heran und entwickelte die sogenannte Ohr-Reflexzonen-Kontrolle (ORK). Daraus entstand dann die Akupunkt-Massage nach Radloff, die auch als Energetisch-Statische-Behandlung (ESB/APM) bezeichnet wird. Beide Methoden sind inzwischen vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz verbreitet.

Beide Formen der Akupunkt-Massage bauen auf den Theorien und Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) auf. Die TCM sieht den Menschen als ganzheitliches Wesen, das in die Natur und das System des Yin und Yang eingebunden ist. Yin und Yang stehen für gegensätzliche, aber sich auch ergänzende Kräfte oder Energieformen, die immer in Wechselbeziehung zueinander stehen wie zum Beispiel Tag und Nacht, Erde und Himmel oder Kälte und Wärme. Das dynamische Wechselspiel von Yin und Yang bringt die Lebensenergie der Natur, das Qi hervor. Qi ist die Grundlage alles Lebendigen und bildet auch die Lebensenergie des menschlichen Körpers. Die Lebensenergie fliesst in Energie-Leitbahnen, den sogenannten Meridianen, durch den Körper. Befinden sich die Yin- und Yang-Elemente im Körper in einem dynamischen Gleichgewicht, kann die Lebensenergie Qi ungehindert den Körper durchfliessen – der Mensch ist gesund. Krankheiten entstehen, wenn die Harmonie des Yin-/Yang-Systems gestört ist und daraus Blockierungen und Stauungen der Lebensenergie resultieren.

Auf den Meridianen befinden sich zahlreiche Akupunkturpunkte, über die das Fliessen der Lebensenergie beeinflusst werden kann. Mit Hilfe einer speziellen Massagetechnik werden bei beiden Formen der Akupunkt-Massage Meridiane und Akupunkturpunkte gezielt beeinflusst, um Blockierungen zu beseitigen, den Qi-Fluss zu stärken oder einen Überfluss an Qi abzuleiten.

Quelle: EMR Schweiz

Notwendige Ausbildungsdauer in Std. für die Krankenkassenanerkennung in der Schweiz:

Methodenausbildung: 150
Schulmedizinische Ausbildung: 150

EMR-Methode Nr. 6

 

 

nach oben