Sie sind hier: Startseite » Therapiemethoden

Adveda-Eugemed 72

Die Adveda-Eugemed-Methode ist eine ganzheitliche Heilmethode, bei der verschiedene Formen der Körper- und Energiearbeit und begleitende Gespräche zum Einsatz kommen.

Notwendige Ausbildungsdauer in Std. für die Krankenkassenanerkennung in der Schweiz:

Methodenausbildung: 1'000
Schulmedizinische Ausbildung: 200

EMR-Methode Nr. 72


Anzeige

Der Begründer der Eugemed-Methode ist der Deutsche Horst Grässlin (geb. 1952), der sich mit verschiedenen alternativen Heilmethoden beschäftigte und schliesslich ein eigenes Therapiekonzept entwickelte. 1983 gründete Grässlin eine Eugemed-Fachschule in Deutschland. Von 1995 bis 2002 betrieb er in der Schweiz unter dem Namen Eugemed eine Schule für Energetische Therapien und Geistiges Wissen. Danach zog sich Horst Grässlin aus der Eugemed zurück und eröffnete in Deutschland unter dem Namen „Adveda“ eine Akademie für Energiemedizin. Um den Namen Adveda auch in der Schweiz bekannt zu machen, wird die Methode inzwischen als Adveda-Eugemed-Methode bezeichnet.

Das Therapiekonzept basiert auf den Grundlagen der tibetanischen Heilkunst. Im Mittelpunkt des Adveda-Eugemed-Behandlungskonzepts steht die Lebensenergie des Menschen. Krankheiten sind immer ein Zeichen für ein Ungleichgewicht oder eine Blockade im Fluss der Lebensenergie. Ziel einer Adveda-Eugemed-Methode ist es daher, den gestörten Energiefluss zu harmonisieren und dadurch die Selbstheilungskräfte des Menschen zu aktivieren. Zu einer Behandlung gehören immer bestimmte Formen der Körperarbeit sowie eine prozessorientierte Gesprächsbegleitung und Lebensberatung. Auf diese Weise können mentale und emotionale Blockierungen aus aktuellen und vergangenen Lebenssituationen ins Bewusstsein gerufen und verarbeitet werden. Durch diesen Prozess werden das Selbstvertrauen des Patienten und sein Mut zur Eigenverantwortung gestärkt.

Quelle: EMR Schweiz

 

 

nach oben